Entdecker(g)reise

Ü40 – REISEN & erLEBEN –

Das hat doch schon fast etwas von einem Wildnis-Trail ... so macht Wandern richtig Spaß! ©entdecker-greise.de
Das hat doch schon fast etwas von einem Wildnis-Trail ... so macht Wandern richtig Spaß! ©entdecker-greise.de

Wanderung durch das Milchborntal

| 13 Kommentare

Das war mal eine richtig tolle, wenn auch kleine Wanderung! Das Milchborntal ist wunderschön und bei dem heutigen Sturm, kam ich mir ein wenig so vor, wie auf einem Wildnis Trail. Jedenfalls hat es riesigen Spaß gemacht und daher kann ich Euch das Milchborntal, für Eure Wander- oder Biking Erlebnisse nur ans Herz legen …
Gestartet bin ich in Bensberg. Zugegeben, es hat überall Sturmwarnungen gegeben und eigentlich sollte man sich bei einem solchen Wetter wohl lieber nicht im Wald aufhalten, aber Leute … es war einfach nur genial!

Schloss Bensberg - der Startpunkt meiner Wanderung durch  das schöne Milchborntal ©entdecker-greise.de

Schloss Bensberg – der Startpunkt meiner Wanderung durch das schöne Milchborntal ©entdecker-greise.de

Ich mag dieses stürmische Wetter und im Wald ist das ein wahres Naturerlebnis. Eigentlich hätte ich Euch gerne das enorme Rauschen der Bäume im Wind aufgenommen, denn es war einfach nur faszinierend. Immer wieder gab es Böen, bei denen das Laub rund um mich herum wirbelte. Ich hatte Spaß ohne Ende … ich muss jetzt beim Schreiben schon lachen, denn ich denke Ihr bemerkt meine Begeisterung. :-)
Die Leute, die ich unterwegs getroffen habe – ausnahmslos nur Männer – waren alle richtig gut drauf, wahrscheinlich hat ein Sturm im Wald wohl irgendwie eine euphorisierende Wirkung. 😉 Aber was ist mit Euch Mädels? Probiert es einfach mal aus, bei diesem Wetter wandern oder biken zu gehen, ihr werdet sehen, das ist ein riesen Gaudi!

Im Milchborntal gibt es viele Wege zu entdecken ... ©entdecker-greise.de

Im Milchborntal gibt es viele Wege zu entdecken … ©entdecker-greise.de

Der Niederschlag der letzten Tage und Wochen zeigt sich auch hier im Milchborntal sehr deutlich. ©entdecker-greise.de

Der Niederschlag der letzten Tage und Wochen zeigt sich auch hier im Milchborntal sehr deutlich. ©entdecker-greise.de

OK … jetzt aber mal zurück zum eigentlichen Weg …
Gestartet bin ich also in Bensberg, genauer gesagt am Schloss Bensberg. Wer nicht wie ich das Glück hat, in der Nähe zu wohnen, um hier Naturabenteuer zu erleben, der kann hier im Schloss übrigens gediegen essen, nächtigen und Wellnessanwendungen genießen … nach der Wanderung versteht sich. Wer mehr darüber wissen möchte, kann dies gerne bei Tanja von Spaness nachlesen.

Wander- und Biking-Paradies Milchborntal im Bergischen Land ©entdecker-greise.de

Wander- und Biking-Paradies Milchborntal im Bergischen Land ©entdecker-greise.de

Von Schloss Bensberg aus hält man sich, vor der Schlosszufahrt stehend, links und wandert hinab ins Milchborntal. Wegweiser führen am Waldschwimmbad und am Sportplatz vorbei direkt in die Hardt, so heißt das Waldgebiet im Milchborntal, wie mir ein netter und hilfsbereiter Mountainbiker erklärte, als ich wohl etwas zu lange die vielen Hinweisschilder studiert habe und dadurch wohl so aussah, als wüsste ich nicht so recht, wo es lang geht. … Wusste ich auch nicht ;-), denn mein Spitzname war früher nicht ganz zu Unrecht Tom-Tom. Verlaufen ist mein zweiter Vorname 😉 Aber das ist eigentlich gar nicht so schlimm, denn irgendwie finde ich immer einen Weg, auch wenn es manchmal vielleicht etwas holprig wird und querfeldein geht. Beim Wandern ebenso wie im richtigen Leben. Aber dann latscht man eben auch nie auf ausgetretenen Pfaden sondern findet und bahnt sich seinen eigenen Weg, hinterlässt Spuren und erlebt immer wieder neue Abenteuer. Und das ist es doch, was das Leben spannend und interessant macht … für mich jedenfalls :-)!

Der Kadettenweiher in der Nähe von Schloss Bensberg ©entdecker-greise.de

Der Kadettenweiher in der Nähe von Schloss Bensberg ©entdecker-greise.de

Nochmal der Kadettenweiher, in dem künftige Offiziere einst das Schwimmen lernen sollten. ©entdecker-greise.de

Nochmal der Kadettenweiher, in dem künftige Offiziere einst das Schwimmen lernen sollten. ©entdecker-greise.de

Nach dem Sportplatz gelangt man über einen schön geschwungenen Waldweg zuerst zum Milchborntalweiher und dann zu dem dahinterliegenden Kadettenweiher, hier gibt es vielerlei Möglichkeiten, Strecken von unterschiedlichen Längen zu erwandern. Ich habe mich dafür entschieden vor dem Weiher links abzubiegen, um dann nach ca. hundert Metern gleich wieder links in einen winzig kleinen und von Wurzeln durchzogenen Waldpfad abzubiegen. Der hat nun wirklich etwas von einem Wildnis Trail.

Das hat doch schon fast etwas von einem Wildnis-Trail ... so macht Wandern richtig Spaß! ©entdecker-greise.de

Das hat doch schon fast etwas von einem Wildnis-Trail … so macht Wandern richtig Spaß! ©entdecker-greise.de

Es geht einmal rund um den See, durch sehr schlammige Abschnitte, mit vielen Wurzeln und Sträuchern. Dann halte ich mich erst leicht rechts und noch einmal leicht links und komme an eine kleine Holzbrücke. Die überquere ich und wandere weiter einen Pfad entlang, der mit einem „N“ gekennzeichnet ist, Richtung Herkenrath. Hier kann man übrigens vorzüglich in der Gaststätte „Zum Fronhof“ einkehren. Das Essen dort kann ich wirklich sehr empfehlen! Freitags gibt es dort allerdings ausschließlich Reibekuchen, aber auch die schmecken hervorragend.
Der mit „N“ gekennzeichnete Weg führt dann wieder nach links, Richtung Moitzfeld. Eine wirklich sehr schöne Strecke, die man aber nach eigenem Ermessen auch immer wieder abwandeln kann, denn hier im Milchborntal oder in der Hardt gibt es ein gut ausgebautes Wegenetz für Wanderer und Mountainbiker.

Wunderschöner Baumbestand, hier ist es einfach bei jedem Wetter herrlich! ©entdecker-greise.de

Wunderschöner Baumbestand, hier ist es einfach bei jedem Wetter herrlich! ©entdecker-greise.de

Ich aber halte mich Richtung Moitzfeld und wandere von dort aus wieder talwärts Richtung Bensberg, wo mein Auto auf mich wartet. Insgesamt beläuft sich die Strecke auf ca. 7-8 km, nicht ganz so lang, aber ich hab ja heute auch noch was vor 😉
Hat Spaß gemacht, und vom Milchborntal werde ich Euch sicherlich noch mehr berichten. Doch jetzt geht es erst einmal nach Hause, denn später bin ich noch zum Muscheln essen eingeladen und darauf freue ich mich jetzt nach der Wanderung schon sehr … zumal mir hier aus allen Häusern die herrlichsten Essengerüche in die Nase kommen und ich momentan das Gefühl habe, gerade ganz Waggons von Muscheln verspeisen zu können 😉

Wunderschönes altes Fachwerkhaus am Rande von Bensberg ©entdecker-greise.de

Wunderschönes altes Fachwerkhaus am Rande von Bensberg ©entdecker-greise.de

 

Euch viel Spaß beim Nachwandern und –biken und wenn Ihr Lust auf mehr Tourenvorschläge habt, dann schaut doch einfach mal hier vorbei:

Wunder entdeckt der, der Herz und Verstand dafür öffnet! ©entdecker-greise.de4. Januar 2015
von Monika
Keine Kommentare

Wandern rund um Bergisch Gladbach

Wanderimpressionen Neanderlandsteig ©entdecker-greise.de20. Januar 2014
von Monika
8 Kommentare

Den Neandertalern auf der Spur: Der Neanderlandsteig zwischen Gruiten und Wuppertal

Abenteuer Rotweinwanderweg © entdecker-greise.de2. Januar 2014
von Monika
1 Kommentar

Neujahrswanderung auf dem Rotweinwanderweg

Autor: Monika Baum

Ü40 und Reise-Greis(in), außerdem (Spät-)Entdecker(in) und Abenteurer(in) aus Leidenschaft

13 Kommentare

  1. Monika Verlaufen Baum? Das muss ich mir merken!
    Bei Sturm war ich nich nie wandern, nur bei übelstem Regen und Gewitter. Das war auch schon imposant, wie sich um mich bereits alles schwarz zugezogen hatte, ich aber noch im Sonnenschein lief…

  2. Oh… ich glaube, ich gehe dann heute auch mal raus… trotz Regen und Sturm. :-) Sehr inspirierend. Wandern ist wirklich zu allen Jahreszeiten super. Und wie heißt es doch so schön, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. 😉

  3. Pingback: Wandern auf dem „Bergischen Weg“, von Bergisch Gladbach nach Altenberg | Entdecker(g)reise

  4. Betr. der von Ihnen angegebene Kadettenweiher ist in Wirklichkeit der Milchborntalweiher. Der Kadettenweiher liegt direkt unterhalb und ist am versanden

    • Lieber Herr Fischer,
      vielen Dank für den Hinweis! Ich hatte mir fast so etwas gedacht, doch aufgrund der Geschichte (das in diesem Teich einstmals das Schwimmen gelernt wurde) bin ich davon ausgegangen, dass dieser dann schon eine gwisse Größe gehabt haben mußte ;-). Aber der Teich ist wunderschön und die anscheinend neu angelegten Wanderwege haben mir auch richtig gut gefallen.

  5. Pingback: Vom Altenberger Dom zur Großen Dhünntalsperre | Entdecker(g)reise

  6. Pingback: Der Bensberger Schlossweg | Entdecker(g)reise

  7. Pingback: Wandern im Rhein-Sieg-Kreis: Von Birrenbachshöhe nach Neunkirchen | Entdecker(g)reise

  8. Pingback: Wanderevent Bergische 100 und Bergische 50 | Entdecker(g)reise

  9. Du wanderst ja mein gesamtes Wanderprogramm 2013 😉
    Ich werde froh sein, wieder einmal richtig ausgiebig unterwegs zu sein.
    Deine Geschichten machen mich so richtig fett neidisch 😀

    Sturm erprobt und wetterfest, so lass ich mir das gefallen

    LG Elke

Schreib einen Kommentar zu Naninka Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: