Entdecker(g)reise

Ü40 – REISEN & erLEBEN –

DSC_0026
DSC_0026

Hotel Klostermühle und Winnweiler – der Start unserer Pfälzer Höhenweg Wanderung

| 7 Kommentare

Spät abends kommen wir in Münchweiler, unweit von Winnweiler, dem Startpunkt unserer ersten Etappe auf dem Pfälzer Höhenweg an. Von Weitem schon sehen wir in der Dunkelheit die Lichter eines Hotels, die nach der langen Fahrt Behaglichkeit und Gemütlichkeit versprechen und uns deshalb magisch anziehen. Als wir näher kommen, erkennen wir das Schild zum Hotel Klostermühle. Volltreffer, das Hotel sieht von außen schon einmal sehr einladend aus! Unser Pfälzer Höhenweg Abenteuer kann beginnen …
Es ist also bereits dunkel und so ca. gegen 21.30 Uhr, als wir am Hotel ankommen. Da wir noch nicht zu Abend gegessen haben, sind wir entsprechend hungrig – zumindest gilt das für mich. So lassen wir zunächst unser Gepäck im Auto, nehmen uns nur das Kartenmaterial für den Pfälzer Höhenweg mit und checken ein.

Das urgemütliche Rstaurant im Hotel Klostermühle ©entdecker-greise.de

Das urgemütliche Rstaurant im Hotel Klostermühle ©entdecker-greise.de

Exklusivität und Qualität …
Kurz sehen wir uns die gemütlichen Zimmer an und gehen dann gleich ins hauseigene Restaurant, indem zu meiner Freude sehr viel Wert auf die Verwendung frischer und möglichst naturnaher Produkte gelegt wird, die frei von Genmanipulationen, Geschmacksstoffen und Ähnlichem ist. Außerdem werden soweit wie möglich Produkte aus der Region verwendet. Selbst die regionalen Bezugsadressen finden sich in der Speisekarte fein säuberlich aufgelistet wieder.

Nach all den Lebensmittelskandalen der letzten Jahre ist mir genau das mittlerweile äußerst wichtig. Ich esse kein Fleisch mehr, weil ich damit in dem mir möglichen Rahmen ein –wenn auch kleines- Zeichen gegen diese pervertierte Form der Massentierhaltung setzen möchte. Ich möchte mich von regionalen Produkten ernähren, die zwangsläufig mehr Vitamine und Vitalstoffe enthalten müssen, als Lebensmittel die zuvor bereits eine Weltreise hinter sich hatten, was zudem zusätzlich dann auch noch die Umwelt schädigt. Und ich möchte möglichst naturnah, ohne chemische Belastungen und ohne Genmanipulationen essen. Dass eben diese Einstellung Veränderungen erzeugt, wenn sie den von vielen Menschen getragen wird, erkennt man unschwer an der Tatsache, dass selbst die großen Lebensmittelketten mittlerweile versuchen, diesem veränderten Verbraucherbewusstsein Rechnung zu tragen, indem sie zumindest Bioprodukte anbieten.

Und so findet man mittlerweile eben auch in guten Hotels diese Veränderungen. Genuss kommt eben nicht von Masse, Genuss kommt von Exklusivität und vor allem von Qualität. Auf beides legt man hier im Hotel Klostermühle großen Wert und somit ist für mich schnell klar, dass diese Küche ganz nach meinem Geschmack sein muss.
Die auf der Karte angebotenen Speisen klingen alle verführerisch, doch nach der langen Autofahrt habe ich dann plötzlich doch nur noch Appetit auf eine Kleinigkeit. Ich wähle eine Kartoffelsuppe mit Bärlauch und Kichererbsen Bällchen an Koriander und frischen Joghurt. Danach gibt es für mich noch ein Buttermilch Pannacotta mit Erdbeer-Rhabarber-Mouse. Ich erwähne die Speisen hier so explizit, weil alles andere einfach sträflich wäre. Ich muss wirklich sagen, so lecker und geschmacksintensiv habe ich schon lange nicht mehr gegessen! Die Küche im Hotel Klostermühle ist einfach vorzüglich. Man schmeckt, dass hier frische und natürliche Zutaten verarbeitet werden. Bei jedem Bissen habe ich nicht nur das Gefühl etwas Köstliches zu essen, sondern meinem Körper mit dem Zuführen dieser naturnahen Speisen regelrecht etwas Gutes zu tun, was ja angesichts der 114 km die vor uns liegen auch kein Fehler sein kann
So beginnt der Auftakt zum Pfälzer Höhenweg hier im Hotel Klostermühle mit einem kulinarischen Verwöhnprogramm und da ich mich bereits seit Wochen auf diese Streckenwanderung freue, erscheint mir das ein gelungener und angemessener Start in unser Pfälzer Höhenweg Abenteuer zu sein. Sarah hat heute bereits ihren fünften strengen Fastentag hinter sich und beginnt nun langsam wieder mit dem Kostaufbau. Wie das Fasten grundsätzlich für Sie war, auch im Zusammenhang mit dem Wandern – denn das hat sie bereits in den letzten Tagen gemacht, wird sie euch sicherlich in einem anderen Bericht erzählen …

Gemütlich eingerichtete Zimmer, besonders schön, in manchen hat man Teile des alten Mauerwerkes wieder freigelegt ... ©entdecker-greis.de

Gemütlich eingerichtete Zimmer, besonders schön, in manchen hat man Teile des alten Mauerwerkes wieder freigelegt … ©entdecker-greis.de

Ein kleiner Schreibtisch tut seine Dienste, wenn man kurz vor dem Wandern noch einmal einen Blick auf die Karte werfen möchte. ©entdecker-greise.de

Ein kleiner Schreibtisch tut seine Dienste, wenn man kurz vor dem Wandern noch einmal einen Blick auf die Karte werfen möchte. ©entdecker-greise.de

Das schöne Bad, bei dem WC und Waschbereich durch eine Tür separiert sind. ©entdecker-greise.de

Das schöne Bad, bei dem WC und Waschbereich durch eine Tür separiert sind. ©entdecker-greise.de

„Wir wünschen eine gute Nacht und himmlische Träume.“
Diesen guten Wunsch finde ich auch meinem Bett, als ich nach dem herrlichen Essen schlafen gehen möchte. Was mir hier angeboten wird, habe ich so auch noch nirgendwo kennengelernt. Um meinen guten Schlaf bemüht, kann ich zwischen einem Dinkel Kräuter Kissen für einen erholsamen und regenerierenden Schlaf, einem Entspannungs-Hirsekissen für gute Träume und ein Gefühl der Geborgenheit und einem Buchweizen Venenkissen für eine gute Durchblutung wählen. Das finde ich prima zumal das Entspannungs-Hirsekissen sogar mit Lavendelduft versehen ist, ein uraltes Naturmittelchen, das für Entspannung und Ruhe sorgt.
Unsere Zimmer an sich strahlen eine behagliche Gemütlichkeit aus, besonders die Bäder laden nach einer anstrengenden Wanderung sicherlich zu Entspannung und Wohlbefinden ein.

Im wunderschönen Garten des Hauses oder auf dem liebevoll angelegten kleinen hauseigenen Spielplatz kommen auch kleine Gäste auf ihre Kosten. ©entdecker-greise.de

Im wunderschönen Garten des Hauses oder auf dem liebevoll angelegten kleinen hauseigenen Spielplatz kommen auch kleine Gäste auf ihre Kosten. ©entdecker-greise.de

Im Sommer kann man hier auf der Terasse sicherlich wunderbar sein Frühstück genießen! ©entdecker-greise.de

Im Sommer kann man hier auf der Terasse sicherlich wunderbar sein Frühstück genießen! ©entdecker-greise.de

Ein gutes und gesundes Frühstück als Grundlage und Kraftquelle …
Auch wenn ich sonst morgens so meine Anlaufschwierigkeiten habe, wenn ich wandern gehe, dann lege ich wert, auf ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Im Hotel Klostermühle wird uns diesbezüglich alles geboten, was wir uns wünschen und so starten wir nach einem wirklich ausgiebigen und leckeren Frühstück tatsächlich erst etwas später in unsere erste Etappe, als wir es uns vorgenommen haben.

Bevor es nun mit dem eigentlichen Wanderabenteuer losgeht, möchte ich gerne noch etwas mit Euch teilen. Ich habe im Hotel Klostermühle ein wunderschönes kleines Buch entdeckt, bei dem mir die folgende Textpassage gleich ins Auge fiel:

Glücklich ist man einfach so! Wenn wir uns einen Moment Zeit nehmen, die Stille genießen, aufhören zu denken, einfach das Gefühl in uns wahrnehmen, dann spüren wir dieses tiefe und starke Gefühl, das wir einfach glücklich sind, in jedem Moment! Egal, wie die äußeren Umstände sind, dieses Gefühl sollen wir in uns bewahren und leben! Dieses Gefühl ist ansteckend und manchmal kann ein kleiner Funke auf andere Menschen überspringen. Dennoch soll jeder erst seine eigene Quelle und sein eigenes Glücksgefühl spüren! Wahres Glück kann nicht in äußeren Umständen gefunden werden! (Ellen Schreiber, Kosmische Welten, S. 97)“

Was für eine schöne Weisheit für unsere Wanderung auf dem Pfälzer Höhenweg!

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Pfalz Touristik e.V. für die Einladung ganz herzlich bedanken!
Wollt Ihr wissen, wie es weitergeht? Die Erlebnisse des gesamten des gesamten Pfälzer Höhenweges findet Ihr hier!
Coming soon!
Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Miterleben, inspirieren lassen und beim Nachwandern!

Autor: Monika Baum

Ü40 und Reise-Greis(in), außerdem (Spät-)Entdecker(in) und Abenteurer(in) aus Leidenschaft

7 Kommentare

  1. Pingback: Pfälzer Höhenweg Etappe 2 | Entdecker(g)reise

  2. Das Hotel Klostermühle ist in Münchweiler an der Alsenz zu finden.

    • Lieber Patrick, vielen Dank für Deinen Hinweis! Das Stimmt natürlich und ich habe es gleich etwas genauer formuliert. Da unser Startpunkt in Winnweiler so nah am Hotel lag, kam es mir vor, wie ein und derselbe Ort! Liebe Grüße Monika

  3. Pingback: Pfälzer Höhenweg 3. Etappe | Entdecker(g)reise

  4. Pingback: Pfälzer Höhenweg Etappe4 | Entdecker(g)reise

  5. Pingback: Pfälzer Höhenweg Etappe 5 | Entdecker(g)reise

  6. Pingback: Das Familienhotel Pfälzer Hof in Lautercken | Entdecker(g)reise

Schreib einen Kommentar zu Patrick Deutschle Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: